Am Samstagabend wurden in Nordkirchen die Sternsinger im Gottesdienst ausgesandt. Symbolisch waren dafür drei Sternsinger Kinder aus der Familie Woesmann anwesend. Damit beginnt in Nordkirchen ganz offiziell die Sternsingeraktion 2021 unter dem Motto „Kindern Halt geben. In der Ukraine und weltweit“.

Vor der Messe begrüßten Bürgermeister Dietmar Bergmann und der katholische Pfarrer Gregor Wolters die Sternsingerkinder. Auch die evangelische Pfarrerin Jenny Caiza-Andresen und Pastoralreferent Marcus Porsche waren als Gäste anwesend. Schließlich hatten Letztere die Sternsingeraktion zum ersten Mal in Nordkirchen zusammen, also ökumenisch, organisiert.

Bürgermeister Bergmann begrüßte das. „Es ist gut, dass beide Kirchen einen Weg zueinander gefundenen haben, diese wunderbare Aktion gemeinsam zu gestalten.“ Auch bedauerte Bergmann, dass Besuche der Sternsinger nicht möglich sei, „aber nächstes Jahr wieder.“

Zu Beginn des Gottesdienstes wurden die „drei heiligen Könige“ von Pastor Alfred Kordt begrüßt. Mit ihrem Lied brachten sie der Gemeinde den Sternsingersegen. Dabei hielten sie Abstand und trugen stolz ihre neuen Sternsinger Masken. Diese waren am Freitagabend schon gekommen. Die Nordkirchener Sternsinger können sie sich auch bei Facebook oder auf den Internetseiten der Kirchengemeinden ansehen

Leider ist das Material für die „Kigo to go“-Tüten und die „Segenspakete“ nicht rechtzeitig per Post gekommen.  So können wir es erst jetzt zur Verfügung stellen. Nun kann es an der Evangelischen Kreuz-Kirche und vor der Katholischen Bücherei abgeholt werden.

Mehr Infos zum Sternsingen, zu Segen und (digitalen) Spenden finden Sie HIER.