Unsicher war am Sa, ob der erste Open-Air-Gottesdienst in der Gemeinde überhaupt stattfinden kann. Schwere Gewitterwolken zogen durch das Land. Man entschied sich für einen kurzen Wortgottesdienst, den man zu Not auch abbrechen konnte.

Doch dazu kam es nicht. Stattdessen kamen viele Menschen aus Capelle und eine Erstkommuniongruppe mit dem Fahrrad aus Nordkirchen. Man staunte über den liebevoll hergerichteten Park, die dezenten Absperrungen, den schönen Blumenschmuck, die bunten Fahnen und den festlichen Altar. Der leitende Kirchenmusiker saß am E-Piano und hatte passende Marienlieder vorbereitet.

Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Wolters und Pastoralreferentin Milde durchgeführt. Es ging um Gottes Schöpfung, genauer um seine wunderbaren Kräuter, die vielen Menschen Gesundheit und Kraft schenken. Sie sind ein Segen für uns.

Das wurde von über 50 Menschen in Gottes freier Natur gefeiert. Hier konnte man mit voller Stimmer und ohne Furcht mitsingen. So erlebte die Gemeinde seit langer Zeit wieder einen feierlichen Gottesdienst und spürte die Gemeinschaft mit Gott und untereinander.

Dabei wurden die Schutzmaßnahmen von allen Teilnehmer wie selbstverständlich eingehalten. Schließlich trägt jeder nicht nur für sich, sondern besonders für den anderen Verantwortung.