Anlässlich des nationalen Gedenktags für die Verstorbenen in der Coronapandemie werden am Sonntag, dem 18. April 2021 um 15:30 Uhr in Lüdinghausen, Seppenrade, Nordkirchen, Südkirchen und Capelle die Glocken läuten. 

31,5 Millionen Menschen sind an Corvid 19 verstorben. In Deutschland haben sich mit dem „Coronavirus“ 3.095.016 Menschen infiziert. 2.747.00 Menschen sind genesen. Schätzungen zur Folge kämpfen mehr als 10 Prozent mit Langzeitfolgen. 79.520 Menschen sind allein in unserem Land verstorben. (Zahlen, Stand 15.4.2021, John Hopkins Universität, RKI) 

Häufig werden diese Toten als reine Fallzahlen und Statistiken mitgeteilt. Doch hinter den Zahlen stehen Menschen mit ihren Geschichten und Erlebnissen. Hinter jeder einzelnen Zahl steht ein Schicksal, steht ein Mensch, der von uns gegangen ist. Hinter jeder Zahl steht ein Mensch mit seinen Angehörigen, mit all denen, die um ihn trauern. Hinter jeder Zahl stehen auch Ärztinnen und Ärzte und Pflegende, die um das Leben der Verstorbenen gekämpft haben. Hinter jeder Zahl stehen Hoffnung, Verzweiflung, Trauer, Wut, Liebe und Dankbarkeit.  

Auf Anregung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier soll all dieser Toten und ihrer am Sonntag, 18. April, als einem Gedenktag für die Toten der Coronapandemie gedacht werden. 

Die evangelische und die katholischen Kirchengemeinden in Lüdinghausen, Seppenrade, Nordkirchen, Südkirchen und Capelle werden sich diesem Gedenken mit dem Läuten der Totenglocken in allen Kirchen am Sonntag, dem 18.April, um 15:30 Uhr anschließen.  

Auch wenn die Pandemie noch nicht überwunden ist, soll dieser Tag zum Innehalten einladen und zeigen, dass die Toten und das Leid der Hinterbliebenen nicht vergessen sind. 

Hier finden Sie die aktuellen Zahlen für Nordkirchen. (oben rechts wählen)