Auch die widrigsten Umstände konnten den Bischof Nikolaus nicht abhalten, in den Kitas der Gemeinde vorbeizuschauen. Kurz nach dem 6.12. beschenkte er die Kinder in Südkirchen und Capelle. In kleinen Gruppen oder im Freien staunten die Kinder über den alten Mann mit Stab in der Hand und Mitra auf dem Kopf. Die lokal produzierten Weckmänner kamen gut an.

Erst eine Woche später konnte der Nikolaus auch in die Kita St. Mauritius kommen. Die verbliebene kleine Schar begrüßte ihn auf Abstand auf das Herzlichste. Die Kinder berichteten vom Bau- und Bastelraum, von der Turnhalle und dem Kinderparlament. Da staunte der Nikolaus nicht schlecht.

In alle Einrichtungen brachte der Nikolaus auch Bücher und andere Kleinigkeiten liebevoll verpackt mit, die die Kinder aufgeregt öffnen konnten.

So bahnte der Bischof Nikolaus mit kleinen Freuden den Weg für seinen Chef. Zu Weihnachten will Christus uns beschenken mit seinen inneren Gaben, wie Freude und Hoffnung, Trost und Liebe. Mögen wir uns dafür öffnen, uns so beschenkt fühlen, um andere mit frohen Herzen beschenken zu können.