Rückblick – Es ist immer ein besonderer Tag im Leben der ganzen Familie, wenn das Kind die Kita verlässt und in die Schule kommt, so auch in Nordkirchen. Alle Kinder und Eltern sind etwas aufgeregt, ob wegen der Zuckertüte oder wegen des neuen Lebensabschnittes des Zöglings. So ist es gute Tradition vor Ort, diesen Tag mit einem Gottesdienst zu begehen. Nachdem die Corona Auflagen erfüllt waren und alle sicher in Bänken saßen, ging es los.

Nach der Begrüßung hieß es, einfach spitze dass du da bist. Unser leitender Organist sang vor und alle Kinder machten die Gesten dazu. Das machte ihn viel Spaß, zu klatschen, zu trampeln und sich zu bewegen. Nach einem Gebet hörten wir die Stelle aus der Bibel, wo es sinngemäß heißt: Wir sind alle ein Ganzes, und jeder ist ein Teil davon. So wie unser Körper ein Ganzes ist und die Hand ein Teil davon. Das wurde noch mal mit der Geschichte von Swimmy aufgegriffen, einem Fisch der seinen alten Schwarm verloren hat, Wunder entdeckte im Meer der Möglichkeiten und einen neuen Schwarm für sich gewann.

Genauso erging es den Kindern die ihre Kita zurücklassen und nun in die Schulgemeinschaft sich einfinden. Nach der Geschichte brachte jedes Kind einen Fisch nach vorn zusammen mit einer Stärke, die es vorher mit den Eltern besprochen hatte. So bildeten die neuen Erstklässler eine starke Gemeinschaft, in der ein guter Geist, in der Gottes Geist weht.

Nach den Fürbitten kam der allgemeine Segen, gefolgt von einem persönlichen Segen der Eltern für ihr Kind. Ich erinnere mich noch genau, wie meine Mutter mich immer mit ihrem Segen auf meine Stirn aus dem Haus in die Welt entlassen hat. Das fühlte sich immer gut an. Nach dem Gottesdienst gingen die Eltern mit ihren Kindern wieder zur Schule. Unterwegs wurden sie herzlich von den Kindern in der Kita St. Mauritius begrüßt und beglückwünscht. Das rührte viele tief an.

Auch wir wünschen den Kindern und den Familien alles Gute zum neuen Schuljahr.

Fotos Mauritiusgrundschule