Rückblick – Am letzten Samstag sind 16 Kinder aus Capelle zur Erstkommunion gegangen. Aus Kapazitätsgründen fand der Gottesdienst unter Corona Bedingungen in Südkirchen statt.

Die Hygienevorschriften erklären auch, dass die Kinder bei ihren Eltern/ Familien saßen. In diesem Setting empfingen die Kleinen „Christus im gewandelten Brot“. D.h. nacheinander kamen die Familien nach vorn und kommunizierten. Erstkommunion betrifft immer die ganze Familie – das wurde hier noch mal deutlich.

Der feierliche Gottesdienst wurde von Pastor Thaddeus Eze gehalten und mit Pastoralreferentin Sabine Milde durchgeführt. Die aktuellen hohen Corona-Zahlen erlauben es leider nicht, dass die Kinder sich aktiv an der Messe beteiligen konnten.

Das Thema lautete: Vertrau mir – ich bin da. Gerade in unseren unsicheren Zeiten ist es eine Bereicherung, wenn man die Lebens-Ressource Glauben/Vertrauen für sich kultiviert hat. Man weiß sich in einen  größeren Zusammenhang eingewoben und kann Veränderungen leichter annehmen und somit besser damit umgehen.

Biblisch hörten die Kinder die Geschichte von Petrus auf dem Wasser. Alle 12 Jünger waren in einem Boot. Das war ziemlich eng. Pastor Eze wohnte mit seinen 4 Geschwistern in einem Zimmer und kann das gut nachempfinden.
Dem Ruf Jesu folgend stieg Petrus aus dem schützenden Boot aus und lief ein paar Schritte über das Wasser – was ein Mut, was ein Vertrauen! Leider ging er dann doch unter, weil er seinen Blick von Jesus wegrichtet und Angst bekam. Natürlich rettete Jesus ihn.
Man darf ruhig menschlich sein, kann aber auch Wunder erleben, wenn man sich auf Jesus einlässt.

Den Familien aus Capelle und allen anderen Familien, die noch die Erstkommunionfeier vor sich haben, wünschen wir Gottes Segen und ein frohes Fest!