Gottesdienste in den Kar- und Ostertagen

Gottesdienste in den Kar- und Ostertagen

In diesem Jahr wird es in Nordkirchen, Südkirchen und Capelle
leider keine Gottesdienste zu 
Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern geben.

Ostern findet dennoch statt!

Daher möchten wir allen interessierten Gemeindemitgliedern die Möglichkeit geben, die Tage von Palmsonntag bis Ostern, die sogenannte Heilige Woche, in besonderer Weise zu Hause zu
feiern.

Zum Palmsonntag haben unsere Seelsorger Palmzweige gesegnet. Die Segensfeier wird auf unserer Internetseite www.stmauritius.de ab Samstag zu sehen sein. Die Palmzweige liegen ab  Samstagnachmittag in allen drei Kirchen zur Abholung für unsere Gemeindemitglieder aus.

In der kommenden Woche wird Pfarrer Wolters auch Osterkerzen segnen, die ab Karsamstag in den Kirchen ausliegen. Bitte holen Sie sich gerne eine Kerze nach Hause oder bringen sie eine zu Ihren Liebsten, die durch die Pandemie ans Haus gebunden sind.

Auf die Erstkommunionkinder und Firmlinge wartet eine Überraschung.

Bücherei Südkirchen – Lieferservice für Bücher & mehr

Bücherei Südkirchen – Lieferservice für Bücher & mehr

Wenn die Leserschaft nicht in die Bücherei kommen kann – dann kommen die Bücher zu den Menschen.

Einen besonderen Service für ihre Leserschaft hat sich das Team der Bücherei in Südkirchen überlegt. Da die Bücherei für die Zeit der Corona – Problematik geschlossen bleiben muss, können Bücher, Zeitschriften, CDs, DVDs und auch die Tonies online mit Hilfe des Medienkatalogs auf der Internetseite der Bücherei ausgesucht und per e-mail oder telefonisch bestellt werden. Innerhalb weniger Tage wird dann eine der Damen aus der Bücherei die gewünschten Medien nach Hause bringen.
„Gerade jetzt ist doch viel Zeit und Muße für ein gutes Buch, eine interessante Zeitschrift oder auch ein spannendes Hörbuch,“ erklärt Silke Dornhege vom Team der Bücherei.

Ob zum Vorlesen oder selbst versinken – die Auswahl in der Bücherei ist groß und sollte in dieser Zeit nicht ungenutzt verschlossen bleiben.

Zunächst wird als Rückgabedatum wie üblich ein Tag nach vier Wochen angepeilt – aber da noch unklar ist, wie sich die Situation in der kommenden Zeit entwickeln wird, kann sich auch das noch ändern. Weiterhin werden keine Mahngebühren erhoben.

Leser und Leserinnen, die noch nicht Mitglied der Bücherei sind, können ebenso diesen Service in Anspruch nehmen. Dazu bitte zunächst Kontakt mit dem Team aufnehmen (per e-mail oder telefonisch).

Und so geht es:
. Auf der Internetseite der Bücherei www.buecherei-suedkirchen.de gehen
. dort oben den Menüpunkt „Medienkatalog OPAC“  anklicken
. ein Stichwort zur Suche eingeben
. in der erscheinenden Liste eine Auswahl treffen.
Als Informationen erscheinen u.a. eine kurze Inhaltsangabe zu dem Medium, Altersangabe und ob es zur Zeit verfügbar ist.
. Schreiben Sie uns in einer Email an
die gewünschten Bücher oder anderen Medien mit Titel und Verfasser, Ihren Name und Ihre Anschrift (wo die Lieferung hin soll)
Oder
melden Sie sich per Telefon unter 02596937874 bei Silke Dornhege bzw. hinterlassen Sie  eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter.

Das Team der Bücherei Südkirchen freut sich auf viele Anfragen!
Bleiben Sie gesund!

Impulse in der neue Zeit für Leib und Seele

Impulse in der neue Zeit für Leib und Seele

Ausgangssperre

Ja, es gibt Angst
Ja, es gibt Isolation
Ja, es gibt Panikkäufe
Ja, es gibt Krankheit
Ja, es gibt sogar Tod
Aber …

Sie sagen, dass
man in Wuhan nach so vielen Jahren des Lärms
die Vögel wieder hören kann.
Sie sagen, dass der Himmel nach nur wenigen Wochen der Ruhe nicht mehr dicht mit Dämpfen ist,
sondern blau und grau und klar.

Sie sagen, dass
in den Straßen von Assisi
Menschen über die leeren Plätze miteinander singen
und ihre Fenster offen halten,
damit diejenigen, die allein sind,
die Geräusche der Familie um sie herum hören können.

Sie sagen, dass
ein Hotel im Westen Irlands
kostenlose Mahlzeiten und Lieferung an das Haus anbietet.

Heute
ist eine junge Frau, die ich kenne,
damit beschäftigt, Flugblätter mit ihrer Nummer in der Nachbarschaft zu verbreiten,
damit die Ältesten jemanden haben, den sie anrufen können

Heute
bereiten sich Kirchen, Synagogen, Moscheen und Tempel darauf vor,
Obdachlose, Kranke und Müde willkommen zu heißen und zu schützen

Auf der ganzen Welt
entschleunigen und reflektieren die Menschen.
Auf der ganzen Welt
schauen die Menschen auf ihre Nachbarn in einer ganz neuen Art und Weise.
Auf der ganzen
Welt erwachen Menschen zu einer neuen Wirklichkeit:
Wie groß wir wirklich sind.
Wie kleine unsere Möglichkeiten der Kontrolle sind.
Was wirklich wichtig ist,
um zu lieben.

Also beten wir und erinnern uns daran:
Ja, es gibt Angst,
aber es muss keinen Hass geben.
Ja, es gibt Isolation.
Aber es muss keine Einsamkeit geben.
Ja, es gibt Panikkäufe.
Aber es muss keine Gemeinheit geben.
Ja, es gibt Krankheit.
Aber es muss keine Krankheit der Seele geben.
Ja, es gibt sogar den Tod.
Aber es kann sich immer eine Wiedergeburt der Liebe ereignen.

Treffen Sie bewusste Entscheidungen,
Wie will ich leben.
Jetzt will ich atmen.
Hören Sie, hinter den Lärm der Produktionsstätte Ihrer Panik.
Die Vögel singen wieder.
Der Himmel klärt sich. Der Frühling kommt.
Und wir sind immer von Liebe umgeben.

Öffne die Fenster deiner Seele.
Und obwohl du möglicherweise nicht in der Lage bist,
den leeren Platz zu überbrücken,
singe!

Quellen:
Text Fr. Richard Hendrick, OFM 2020-03 https://sunfellow.com/lockdown
Bild "Corona und die Welt steht still" von Gerhard Mester

Pandemie

Was wäre, wenn du das Ganze so sehen würdest
wie die Juden den Sabbat betrachten –
als die heiligste aller Zeiten?
Lass das Reisen sein.
Höre auf zu kaufen und zu verkaufen.
Gib einfach für den Moment den Versuch auf,
die Welt verändern zu wollen.
Singe, Bete, Berühre nur diejenigen,
denen du dein Leben anvertraust.
Zentriere und erde dich.

Und sobald dein Körper still geworden ist,
gehe mit deinem Herzen nach draußen.
Wisse, dass wir verbunden sind,
in einer Weise, die erschreckend und schon ist.
(Nun kann man es kaum noch leugnen.)
Wisse, dass unsere Leben sich
in den Händen des jeweils anderen befinden.
(Das ist doch nun sicherlich klar geworden.)
Strecke nicht deine Hände aus.
Geh mit deinem Herzen hinaus.
Geh mit deinen Worten hinaus.
Streckt alle Ranken des Mitgefühls aus,
die sich unsichtbar dorthin bewegen,
wo wir uns nicht berühren können.

Versprich dieser Welt deine Liebe…
in guten wie in schlechten Zeiten,
in Krankheit und Gesundheit,
solange wir alle leben werden.

Lynn Ungar

Sorge für Deinen Leib, dass die Seele Lust hat darin zu wohnen!